Tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie


Ressourcen entdecken – Selbstvertrauen entwickeln – Eigene Wege gehen



Körper und Wort im Dialog


In der Körperpsychotherapie werden in den verbalen Dialog zwischen Therapeutin und KlientIn ausgewählte Körpertechniken miteinbezogen.

 

Sie ermöglichen einen direkten Zugang zu Gefühlen, den inneren - oft unbewussten Konflikten und Zusammenhängen. Diese sind über die Sprache allein schwer zugänglich. Das bedeutet, es werden Zusammenhänge zwischen der heutigen Lebenssituation und der bisherigen Lebensgeschichte untersucht. Im Verständnis der Körperpsychotherapie sind unsere Lebenserfahrungen nicht nur im Gedächtnis, sondern auch in unserem Körper gespeichert.

 

Durch das Miteinbeziehen des Körpers, können Erinnerungen leichter erlebbar gemacht werden, als dies rein verbal möglich ist.


Neue Beziehungs-Erfahrungen ermöglichen


In den tiefenpsychologischen Therapien mit  theoretischen Konzepten aus der Psychoanalyse sowie der Objektbeziehungstheorie, sind wir davon überzeugt, dass sich unbewusste Verhaltensmuster und Anschauungen wesentlich im Kontext von frühen Beziehungserfahrungen formen.

 

Im Rahmen der therapeutischen Beziehung, ist es daher eine wichtige Voraussetzung, den Prozess einer erfahrungsorientierten Bewusstmachung zu begleiten und eine neue, alternative Erfahrung in der Beziehungsgestaltung zu ermöglichen.


Balance und Bewusstsein wieder herstellen


Kontakt und Bindung sind elementare Voraussetzungen für die persönliche Identität jedes einzelnen Menschen. Wie sich die frühen Beziehungen in der Kindheit gestaltet haben, wirkt sich immer in den aktuellen zwischenmenschlichen Beziehungen aus. 

  • Ziel der tiefenpsychologischen Körperpsychotherapie ist es, zu einem Leben mit größtmöglichem Bewusstsein und Lebensfreude zurückzukehren

  • aktuelle Konflikte zu lösen

  • Beziehung zum Körper verbessern – neu organisieren

  • autonome Gestalten der Lebensbereiche von Partnerschaft, Familie, sozialen Kontakten und Beruf.


Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, ist relativ unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns liegt.  (Oliver W. Holmes)


Wie gestaltet sich der Ablauf?


Sollten Sie an Einzeltherapie interessiert sein, wird beim ersten telefonischen Kontakt ein Erstgespräch zum persönlichen Kennenlernen vereinbart.

 

Dazu biete ich ihnen ein 30-minütiges, kostenfreies Gespräch an, in dem wir uns kennen lernen und unser Vorgehen besprechen können. (angewandte Methode, Termine, Honorar und Absagen etc.)

 

Die Dauer des Therapieziels hängt individuell von der aktuellen Lebenssituation, den Wünschen und der Schwere des Konfliktes ab. Bezahlung ist meist privat. Wenn Sie eine Zusatz- oder Privatversicherversicherung haben, ist die Abrechnung darüber möglich.


Download Flyer


Download
FlyerGlatzer4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB