Focusing


Inneren Freiraum Schaffen – Sehnsüchten vertrauen – Neue Schritte finden


 

Focusing ist eine Methode,

innere Veränderungsprozesse zu ermöglichen und zu unterstützen.

Es wurde von dem Psychotherapeuten Eugene T. Gendlin  entwickelt.

 

 

Eine kleine Tür zum "Selbst" | Den inneren Kompass vertrauen


Unser Körper ist immer dabei. Er reagiert, sendet Signale und weist darauf hin, wie es wirklich um uns steht. Durch ein freundliches, focusiertes und achtsames Hinwenden auf die körperlichen Empfindungen (Resonanzen) bekommen wir Zugang zu unserem SELBST.

 

Diese geschulte Focusierung und Wahrnehmung auf das körperliche, spürbare Unklare (Resonanz) einer Situation oder Emotion in uns, ist es möglich einen zentralen inneren Prozess zu erfassen. Da wo Worte noch fehlen, können wir gezielt auf das Eigene, körperliche spürbare innere Erleben Bezug nehmen.

 

In dieser Begleitung des inneren Prozesses und durch die direkte Arbeit mit dieser Resonanz, kann Focusing ein wertvolles Instrument darstellen, um verlorene Ressourcen wieder zu entdecken und neue Lösungen erarbeitet und überprüft werden. Es ist ein tiefenpsychologisch fundierter Ansatz der leicht zu erlernen ist. 

 

Focusing könnte man wie ein kleine Tür beschreiben, wie ein  Zugang zu ihrer inneren Landschaft oder einfach ein kreatives Werkzeug mit dem Sie Ihren Entwicklungsprozess neu anregen und begleiten können.

Es schult Ihre kognitive Differenzierungsfähigkeit und stärkt Ihre Symbolisierung- und Wahrnehmungsfähigkeit.

 

Dadurch wird die Person bewusster und selbstbestimmter, sie lernt nach und nach,

innere und äußere Konflikte besser zu erkennen und zu formulieren und kann mit Belastungen differenzierter und sicherer Umgehen.



Entwicklung von Focusing


Sich mit Achtsamkeit und Wertschätzung dem inneren, körperlichen Erleben zuzuwenden und dessen Bedeutungsreichtum zu öffnen, entstand aus seinen Untersuchungen zum Erfolg von Psychotherapien. Haben sie sich nicht auch schon mal gefragt:

 

Führt Therapie wirklich zu lang anhaltenden Veränderungen und wenn, warum? Was muss der Therapeut oder der Klientin dafür tun?

 

Gendlin ging diesen Fragen nach und zu seinem Erstaunen stellte er fest, dass der Therapieerfolg nicht nur von den Fähigkeiten und Methoden des Therapeuten abhing oder Dauer der Therapie sondern die relevanten Veränderungsschritte wurden durch den Klienten innerlich, intuitiv und meist unbewusst selbst hervorgerufen.

 

Er beobachtete, dass nicht das was der Klient sagte, sondern wie er es sagte zu Veränderungen führt. Derjenige der häufig schweigt, in sich hineinhört, nach Worten sucht und seine körperliche Resonanz (feltsense) zu einem bestimmten Problem oder Situation beschreibt (wie: „wenn ich daran denke schnürt es mir die Kehle zu oder mein Bauch fängt an sich zusammen zu ziehen...“) umso erfolgreicher die Therapie ist. Dieses Körperempfindung (Resonanz) wird im Focusing aktiv in die Arbeit mit einbezogen.

 

Erfolgreichere Klienten schienen also eine Art Selbstwahrnehmung zu haben und beschreiben ihre Wahrnehmung von einem inneren Erleben ausgehend. Gendlin untersuchte das dann weiter, um diesen „inneren Ablauf“ auch lehr – und lernbar zu machen. Daraus entstand Focusing.


Anwendung von Focusing


Focusing eine Strategie, um emotionale Kompetenzen zu erwerben, sie auszubauen und Ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Es unterstützt eine intensivierte Selbstwahrnehmung im Umgang mit eigenen und fremden Verhaltensweisen.

 

Durch diese Selbstzuwendung ist es möglich unsere Sehnsüchte und Bedürfnisse zu erkennen und dadurch mehr...

 

  • Klarheit und Selbstbestimmtheit zu erlangen
  • Bessere Handlungs- und Entscheidungsfindung
  • Die wiedergefundenen Ressourcen im Körper erfahrbar zu machen und zu verankern - wie z.B. bei Stress oder Lebenskrisen
  • Neue Blickwinkel und Kommunikation in Beziehungen zu finden

 

Focusing kann als methodisches und didaktisches Element bei der Arbeit mit Gruppen und Teams gut angewendet werden oder auch in der Beratung und in der Gesundheitsförderung effektiv eingesetzt werden.


Focusing im Management


Führungskräfte benötigen neben fachlicher und sozialer Kompetenz eine differenzierte Wahrnehmungsfähigkeit, flexiblen Umgang mit persönlichen Grenzen sowie für komplexe Gruppenprozesse.

 

  • Focusing ist eine Methode, die systematischen Zugang zu Gespür und Intuition ermöglicht

  • Sie ergänzt effektiv rationale Methoden der Entscheidungsfindung und Problemlösung

  • Focusing geht den Weg über körperliches Spüren bzw. Fühlen, um wesentliche Aspekte einer Situation, eines Problems, einer Person erkennbar werden zu lassen

 

 Damit ist Focusing auch sehr gut geeignet, die persönliche Kompetenz im Umgang mit unklaren Situationen, komplexen Aufgabenstellungen und nötigen Veränderungsprozesse im Management zu verbessern


Download - Focusing | Artikel, Flyer & Interviews


Download
Artikel Zeitschrift Brigitte
Entscheidungsfindung
ja-nein-vielleicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 940.9 KB

Download
Artikel Connection | Sylvia Glatzer
Focusing - mit der Resonanz des Körpers arbeiten
Resonanz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 349.5 KB
Download
Interview | Sylvia Glatzer
Mein Körper | Mein Freund
Good Health Magazin | August 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Download
Artikel Zeitschrift Paracelsus | Sylvia Glatzer
Die (Wieder)- Entdeckung von Focusing
Paracelsus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.0 KB


Download
Artikel | Brigitte Balance
4 Wochen Coaching mit 3 Experten
talente-beruflich-nutzen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.2 KB

Download
Aktueller Shen Praxisflyer
FlyerGlatzer4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB